Dunedin

Wir sind jetzt wieder ein Stück nördlicher gefahren, an der Ostküste hoch. Hier gab es eine sehr schön alte Bahnstation. Außerdem haben wir uns „Larnach Castle and Gardens“ angeschaut, dem einzigen Schloss bzw. Burg in Neuseeland. Dieses konnte man auch innen besichtigen. Von den Gärten waren wir nicht so begeistert, denn wir hatten beide schon schönere gesehen.

Etwas außerhalb haben wir dann auch endlich mal Albatrosse gesehen.

Zudem sind wir die steilste bewohnte Straße der Welt hochgelaufen, die Baldwin street. Oben waren wir dann schon ordentlich aus der Puste.

Invercargill und Bluff

Als nächstes ging es für uns  in die südlichste Stadt der Welt, Invercargill. Hier war es doch etwas kälter als erwartet, vielleicht auch, weil wir dem Südpol sehr nahe waren. Wir schauten uns einen Botanischen Garten und einen alten Wasserturm an.

Einen Tag sind wir noch ein Stück südlicher gefahren, nach Bluff, dem südlichsten Punkt auf dem Festland auf der Welt. Hier gab es einen tollen Wegweiser, vor dem man super Fotos machen konnte. Bluff ist sehr bekannt für seine Austern, die wir natürlich auch gekostet haben. War aber nicht so unser Ding… Mehr hat Bluff dann aber auch nicht zu bieten.

Milford Sound

Von Queenstown aus haben wir eine wunderschöne Tagesfahrt zum Milford Sound gemacht. Dieser befindet sich im Fjordland von Neuseeland. Wir wurden früh mit einem Premiumbus mehrere Stunden  zu dem Sound gefahren und hatten dort eine zweistündige Katamaranfahrt. Auf der Fahrt haben wir ein paar Robben und viele Wasserfälle gesehen. Unter einen wurden wir sogar drunter gefahren. Eine Regenjacke war sehr zu empfehlen, aber zum Glück sind wir ja bestens ausgestattet. Eine Erfahrung war es auf jeden Fall. Auf dem Katamaran gab es dann sogar endlich unser langersehntes Lunchpaket. Yammi! Danach ging es wieder mit dem Bus nach Queenstown. Auf dem Weg gab es auch noch ein paar Zwischenstopps an schönen Punkten.

Wir hatten natürlich wieder sehr viel Glück mit dem Wetter, denn 320 Tage im Jahr regnet es am Milford Sound. Wir haben einen der wenigen regenfreien Tage erwischt und sogar die Sonne schien.