Christchurch

Von Dunedin aus fuhren wir weiter nach Christchurch, der größten Stadt auf der Südinsel. Es ist wirklich eine riesige Stadt, aber trotzdem gab es für uns nicht sehr viel zu machen. Wir weilten auf einem schönen ruhigen Campingplatz direkt an Meer und genossen die Zeit.

Wir besuchten das „NZ Air Force Museum“ und konnten sogar an einer kostenlosen Tour teilnehmen. Diese war sehr aufschlussreich und hätte dir, Papa, bestimmt sehr gefallen.

Außerdem haben wir eine Maori-Vorstellung und das dazugehörende Dinner, namens „Hangi“, besucht. Die Maori sind die Ureinwohner Neuseelands, welche man auch sofort an ihrem Aussehen erkennt. Sie haben ihre eigene Sprache (sehr verwirrend für uns) und Kleidung. In der Vorstellung wurden viele ihrer Lieder gesungen und dazu die traditionellen Tänze vorgeführt. Es wurde viel erklärt und auch einen Einblick in das Leben der Maori hat man bekommen.

Das „Hangi“-Essen der Maori wurde traditionell vorbereitet. Dies passiert in einem Erdofen, der mit Glut gefüllt wird. Danach legt man Steine darauf und auf diese das Essen in Stoffsäcken. Als letztes wird alles mit nassen Tüchern bedeckt und das Loch abgedeckt. So wird das Fleisch und Gemüse gegart, was allerdings ein paar Stunden dauert. Für uns gab es ein ganzes 4Gänge-Menü. Es war fantastisch! Das Fleisch zerfiel einem im Mund und war perfekt durch. Und auch das Gemüse war sehr aromatisch und auf den Punkt genau gegart. Ich war sehr froh, dass wir hier noch ein Maoridorf gefunden haben, die Vorstellungen geben. Denn eigentlich sind diese alle in der Umgebung von Rotorua auf der Nordinsel. Dort hatten wir das allerdings verpasst bzw. war es uns zu teuer. Aber zum Glück gab es noch das eine Maoridorf hier in Christchurch auf der Südinsel.

Vorfristig zu meinem Geburtstag waren wir paragliden. Ich wollte das schon immer mal machen und dachte mir, wenn ich schon in einem Land bin, wo es überall so wunderschöne Landschaft gibt, dann kann ich das auch gleich hier machen. Das Geburtstagsgeschenk von meinen Eltern löste ich an einem wunderschönen sonnigen Tag ein. Auch Oskar hat mitgemacht. Unsere zwei „Piloten“ machten zwischendurch Fotos und Videos, die wir am Ende auch zum mit nach Hause nehmen bekommen haben. Es hat uns beiden sehr gut gefallen und wir hatten eine sehr schöne Aussicht.